Johanna Mikl Leitner weiß den Einsatz der Seniorinnen und Senioren für NÖ zu schätzen

Neue Wege geht Landeshauptfrau Johanna Mikl Leitner mit den Seniorinnen und Senioren in Niederösterreich. Sie setzt viel auf Gemeinsamkeit und Zusammenarbeit. 

Im Jänner lädt sie alle Seniorenbundgruppen im Land ein, sich in ihren Klubräumen oder in Lokalen ihrer Heimatgemeinden im Rahmen von „WIR-CAFES“ über die kommenden Landtagswahlen und über ihre Ziele als Landeshauptfrau für das Land Niederösterreich zu informieren und zu unterhalten. 

Im Haus der Musik in Grafenwörth hat sie vor Obleuten aus ganz Niederösterreich für diese Idee geworben und gemeinsam mit dem Landesobmann und seinen Stellvertreterinnen und Stellvertretern für einen neuen Weg geworben. Sie will, dass sich alle Seniorinnen und Senioren, ohne weite Wege zu Großveranstaltungen, mit ihren Vorstellungen für unser Heimatland auseinandersetzen können. 

Die Botschaften sind kurz, das gemütliche Beisammensein lang, so soll der neue Stil der Politik im Land, das WIR, in den Vordergrund gestellt werden.

Über 200 Ortsgruppen haben dieses Angebot angenommen und in ganz Niederösterreich ihre Mitglieder und Seniorinnen und Senioren aus ihrer Gemeinde zu Kaffee und einem Imbiss eingeladen. 

Abgeordnete, Kandidaten zur Landtagswahl und Gemeindepolitiker nützen die Gelegenheit, sich mit den älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern in gemütlicher Atmosphäre zum Jahresbeginn zu unterhalten. 

„Es freut mich, dass Johanna Mikl Leitner ihren Wahlspruch, den sie bei der Amtsübernahme von Erwin Pröll in den Mittelpunkt gerückt hat, ein neues Wir-Gefühl im Land zu verankern, konsequent umsetzt. Wenn wir Seniorinnen und Senioren einen Beitrag dazu leisten können, freut uns das sehr“, ist Landesobmann Präs. a. D. Herbert Nowohradsky begeistert. 

„Schon als Landesrätin, als Nachfolgerin von Liese Prokop, hatte sie vor ihrer Zeit als Innenministerin viel Verständnis für unsere Anliegen gezeigt“, so der Landesobmann abschließend.