„Dein“ Seniorenbund wird Dich vermissen ...

Uns fehlen die passenden Worte für die Nachricht, die wir an dieser Stelle überbringen müssen, weil sie so unerwartet, traurig und schmerzerfüllt ist: Unser lieber Freund Landesgeschäftsführer Herbert Bauer ist von uns gegangen. Er hat, unerwartet wegen der letztendlich gut verlaufenden Genesung, seinen Kampf um sein für seine Familie und für uns alle so wertvollen Leben verloren.

Unsere Gemeinschaft hat einen Freund verloren, der Tag und Nacht um das Wohlergehen „seines“ Seniorenbundes bemüht war, der zu jeder Stunde in seinen Gedanken bei den Sorgen der Funktionärinnen und Funktionäre war und Lösungen gesucht hat, und der sich mit Leib und Seele dem Wohlergehen unserer Seniorenbund-Familie verschrieben hatte.

Was wir vermissen werden ist jener Herbert, der so herzhaft lachen konnte. Der mit seiner Fröhlichkeit uns alle anzustecken vermochte. Auch wenn ihm nicht immer selbst zum Lachen zumute war. Er hat seinen gesundheitlich schweren Weg mit viel innerer Kraft und mit Hilfe seiner Familie, seiner Freunde, seiner Kolleginnen und Kollegen und mit Hilfe aller Funktionärinnen und Funktionäre geschafft. Er war zurecht stolz darauf, dass unser aller Erfolg auf die gute Arbeit auf allen organisatorischen Ebenen zurückzuführen ist. „Ohne unsere Funktionärinnen und Funktionäre, ohne unsere Orts- und Bezirksgruppen, könnten wir das alles nicht schaffen. Sie sind unser höchstes Gut“, seine Worte nehmen wir als Vermächtnis, als Leitbild für die Zukunft seines Seniorenbundes mit. Es waren für unsere Organisation sehr prägende Jahre, die Herbert an vorderster Stelle in der Geschäftsführung geleistet hat.

In tiefer Trauer

Landesobmann Präs. a. D. Herbert Nowohradsky

im Namen aller Kolleginnen und Kollegen der Landesgeschäftsstelle und der Mitglieder des Landespräsidiums und des Landesvorstandes