Zwei Wünsche an das neue Jahr

Landesobmann, Präs. a. D.  Herbert Nowohradsky wünscht allen Mitgliedern der NÖs Senioren ein glückliches, erfolgreiches und vor allem gesundes neues Jahr 2024. Verbunden mit den Glückwünschen hat der Landesobmann aber auch ein paar Wünsche, genau genommen zwei große Wünsche: Mehr Vertrauen und keine Einsamkeit im neuen Jahr.
 
Vertrauen untereinander sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. Ebenso wie die Bereitschaft, keinen Mitmenschen in Einsamkeit allein zu lassen. 
Auch wenn die Medien viele Dinge maßlos übertreiben, so müssen wir doch erkennen, dass Vertrauen, nicht nur in die Politik, sondern auch in die Gesellschaft und in die Demokratie verloren gegangen ist. Vielleicht sogar auch das zum Nachbarn oder innerhalb der eigenen Familie. Wir brauchen alle Kraft und Anstrengung, alle Vernunft, die in uns steckt, um wieder mehr Vertrauen in unserem Leben zuzulassen. 

Mein zweites Thema ist die Einsamkeit, die es eigentlich für keinen von uns geben sollte. Die drohende Vereinsamung der Gesellschaft hängt auch mit verloren gegangenem Vertrauen zusammen. Wer anderen vertraut, wer Hilfe und Nähe zulässt, wird nicht einsam sein.  

Warum mir das so wichtig ist: Weil die Wissenschaft erkannt hat, dass es uns krank machen kann. Wenn wir in alles und jeden unser Vertrauen verlieren, wenn wir uns in unser Schneckenhaus zurückziehen und uns von der Welt abschotten, zerstört es das Wichtigste, was unser Zusammenleben bestimmen soll, nein bestimmen muss.

Wir als NÖs Senioren sind DIE Antwort, das Programm gegen Einsamkeit. Aber auch für Vertrauen untereinander. Niemals kann freiwillige Arbeit in einem Verein funktionieren, wenn wir uns in den Gremien und in den Gruppen nicht vertrauen, aufeinander verlassen können. Der Zusammenhalt, die vielen Aktivitäten in unzähligen 
Organisationsstrukturen machen uns zum Garant für ein Zusammenleben in den Gemeinden.

 

Landesobmann Herbert Nowohradsky wünscht allen Mitgliedern ein schönes neues Jahr und hat für 2024 zwei große Wünsche.