Internationaler Tag der Senioren: Der digitale Zug rollt von NÖ aus durch Europa

Zum Weltseniorentag am 1. Oktober hielt NÖs Senioren, der größte Verein für die Interessen der älteren Generation in Niederösterreich, am Vortag eine Präsidiumssitzung ab, um klare Forderungen an die Politik zu richten. Dazu zählen ein leichter Zugang zum Pflegeberuf. Es braucht nämlich nicht nur diplomiertes Personal, sondern auch einfache Hilfen für den Lebensabend im eigenen Heim.

Weiters: Stopp der Altersdiskriminierung, auch ältere Menschen müssen Zugang zu Kreditfinanzierungen haben.

Der internationale Beitrag aus NÖ: Vor wenigen Tagen wurde auf Antrag der österreichischen Delegation bei der Europäischen Seniorenunion eine Resolution verabschiedet, die den Seniorinnen und Senioren den Zugang zur digitalen Welt erleichtern soll. „Hier sind wir Vorreiter und haben bereits über 12.000 Mitglieder mit Tablet-PC-Kursen geschult, derzeit laufen dutzende Smartphone-Stammtische und Schulungen für Zoom-Konferenzen. Wir sind voll auf den digitalen Zug aufgesprungen und wollen dies auf unsere europäischen Nachbarländer weitergeben“, freut sich Landesobmann Präs. a. D. Herbert Nowohradsky mit seinem Team über die Vorreiterrolle seiner niederösterreichischen Seniorinnen und Senioren. „Der digitale Zug rollt auf Hochtouren von uns aus durch ganz Europa“, ergänzt Landesgeschäftsführer Walter Hansy, der NÖs Senioren zur modernsten Seniorenorganisation Österreichs, sogar mit eigenem Web-TV, gemacht hat.